Dienstag, 26. Juli 2016

Ein ziemlich bunter Versuch.... {Papierwerkstatt, Ausflugstipp...}

die Idee zu diesem Layout ist zum Teil mitten in der Nacht,
zwischen Kofferpacken, Aufräumen und Gleich-im-Stehen-Einschlafen entstanden.
Zum Glück waren die Augen noch weit genug auf um den Plotter anzuwerfen,
den zum Fertigstellen hat es in der Nacht nicht mehr gereicht...seufz

Und als wir dann am vergangenen Sonntag aus dem Urlaub zurück waren hat mir die 
Idee immer noch gefallen - aber das Ergebnis war schrecklich.

Nach noch einer Nacht drüber schlafen, hab ich den Hintergrund entfernt und alles
neu arrangiert - und dann zum Pinsel gegriffen.

Komisch... wild mit meinem goldenen Edding auf einem Layout rumklecksen 
bereitet mir weniger Probleme, wie kontrolliert mit Wasserfarben matschen...
Aber zum Glück ist es ja einigermaßen gut gegangen ;-)

Verwendet hab ich für das Layout die tollen Papierchen aus der 



Für alle die die mögen, gibt es jetzt noch den Bericht zu Tag 2 unseres Urlaubs in der 
Sächsischen Schweiz.

Für diesen Tag hatten wir uns den Malerweg Etappe 6 rausgesucht (18,50 km, 739 m Anstieg, 
die Tour ist als schwer angegeben) - Tourdaten inkl. GPS gibt es hier

Die Tour beginnt in Schmilka.
Wir sind vom Hotel aus mit Bus und Bahn (Haltestelle Schmilka Hirschmühle) an den Startpunkt gefahren. Die Tour ist keine Rundtour, endet aber in der Nähe des Hotels, so das sich das anbot.

Gleich nachdem wir aus der Bahn ausgestiegen waren, ging es zum ersten Anstieg - und der 
hatte es in sich (ich glaube der ist sogar schwer, wenn es nicht schwüle 28 Grad hat).
Auf 400 m Wegstrecke heißt es gut 100m Steigung zu bewältigen.... auf gut ausgebauten 
Treppen durch den Wald (oben gibt es gleich eine Bank zum Ausruhen - leider war die 
bei uns besetzt...grins).

Wer noch Kraft hat, kann gleich im Anschluss die Kaiserkrone besteigen und hat einen
bestimmt tollen Rundblick - bestimmt? Ja ich gestehe, wir haben sie ausgelassen. Es war einfach
zu warm...

Das nächste Stück der Wanderung ist eher - naja langweilig.
Man wandert viel durch die Orte Schöna und Reinhardtsdorf - und durch Orte wandern 
ist so gar nicht unsers.

Aber dann geht es endlich in Richtung Feld, Wald und Wiesen und auch zum nächsten Aussichtspunkt..




Irgendwann kommt man dann an ein lauschiges Plätzchen mitten im Wald - die Liethenmühle 
in Kleinhennersdorf.
Hier lohnt sich Einkehren auf jeden Fall.
Wir hatten super leckeren Kuchen zum Kaffee, das Personal war super nett und
gleich neben dem Grundstück steht ein Strauch, an dem habe ich sage und schreibe 25 Pfauenaugen
gezählt - bei den Hummeln und Bienen habe ich aufgegeben...


Danach geht es eine Weile am Waldrand entlang bis zu einem Wildgehege....








Eigentlich geht es gleich nach dem Wildgehege nach links ab - es lohnt sich aber,
einen kurzen Abstecher geradeaus zu einem Gelände mit Höhlen und tollen Felsformationen...


Von da aus geht es zurück auf den Malerweg und damit in Richtung Papststein.
Der Aufstieg zum Papststein ist okay.
Oben gibt es natürlich auch wieder ein Gasthaus und ein Plätzchen zum Ausruhen.
Und natürlich jede Menge Aussicht.




Von hier aus geht es gleich weiter in Richtung Gohrischstein - der liegt so gut wie daneben.
Und hier lohnt es sich, auch mal ein bisschen ab vom Weg zu gehen und die Felsformationen zu 
erkunden (das lohnt grundsätzlich immer in der Sächsichen Schweiz - aber dort ist es besonders toll)




Nach einem moderaten Abstieg und ein bisschen Weg über die Felder ist man dann schon am Ziel
und hat eine Nacht um die müden Beinchen auszuruhen ;-)


Danke fürs Zühören...grins

Liebste Grüße

Sonntag, 24. Juli 2016

Da sind sie (erstmal) wieder.... {Papierwerkstatt, Ausflugstipp....}

die erste Urlaubsetappe ist vorbei und Bergers sind erstmal wieder im trauten
Heim angekommen.

Eigentlich wollte ich euch über die Woche immer mal wieder einen "Live-Bericht" da
lassen - aber Internet und Sächsische Schweiz... naja lassen wir das.

Daher hab ich mir vorgenommen - für alle die es interessiert - über die nächste Woche
verteilt einen kleinen Wander-Reisebericht hier zu lassen, mit Bildern und Tipps und so
weiter (solche Berichte sind im Titel schon mit "Ausflugstipp" markiert - das wird auch
in Zukunft so bleiben - damit keiner unnütz hier vorbei schauen muss...)

Aber bevor ich euch den Bericht tippe, muss ich euch erst noch was zeigen....
Ich bin ja schon ein ganz ganz klein wenig stolz....

Denn ab sofort gibt es in der Papierwerkstatt Stempelchen mit meinem Namen drauf.
Perfekt fürs Scrappen, noch perfekter für Project Life und "A week in Life" - aber auch
für alle anderen....

Die Stempel werden von HeinDesign hergestellt und haben somit eine absolut
traumhafte Qualität. Die Stempelgummis kleben wirklich super akkurat auf auf dem
Holzgriff....

Ich find sie toll - und das nicht nur weil sie von mir sind....grins

So sehen sie aus - meine Schrift kennt ihr ja schon ;-)
und geben tut es sie hier (Psssst - bis zum 26.07.2016 läuft auch noch eine tolle Rabattaktion...)


Ach und dann wollt ich euch noch meine beiden Lieblingsfotos zeigen - entstanden
sind sie nicht im Wanderurlaub, sondern gestern, beim Familienbesuch...

Ist er nicht zuckersüß, mein Neffe....


Und jetzt noch zum Urlaub...

Wie schon erwähnt waren wir in der Sächsischen Schweiz zum Wandern.
Gebucht hatte ich ein 4-Tage-Wanderpaket des Hotels Albrechtshof in Gohrisch.

Der Albrechtshof in Gohrisch ist recht geschichtsträchtig - denn die Anlage war einmal
das Gästehaus des DDR-Ministerrates.
So weit, so alt - es liegt nett in einem Waldgrundstück - und dort verfällt es leider vor sich hin.
Die Besitzverhältnisse sind ungeklärt (die ursprünglichen Eigentümer wurden enteignet und
versuchen gerade ihr Eigentum irgendwie wieder zu bekommen) - und so fühlt sich
niemand so recht verantwortlich die Anlage wieder aufzubauen.
Die Zimmer sind zum größtenteil modernisiert - aber der Rest... sehr schade.
Das Personal ist ein wenig unorganisiert, W-Lan gibt es nur seeeeeehr schlechtes und das auch
nur in der Lobby (das ist aber im Großteil der Gegend so) und beim Essen kann man
schon mal vergessen werden.
Das Essen ist übrigens seeeeeehr rustikal - Sülze zur Vorspeise ist nicht jedermanns Sache.
Es gibt aber für alle die gleiche Vorspeise und auch Nachspeise, nur bei der Hauptspeise
kann man zwischen zwei Varianten wählen. Die sind jetzt aber auch nicht unbedingt für
jedermann. Eine fleischlose Alternative kann man bestellen - die ist aber...naja.

Nach unserer Ankunft am Montag Mittag sind wir auch gleich raus zur ersten Tour.

Wundert euch nicht - die Touren über die Woche sind recht kurz für unsere Verhältnisse.
Das liegt aber daran, dass man in der Sächsischen Schweiz seeeehr viel, sehr steil bergauf geht....

Unsere erste Tour ging von Gamrig über Rathen zum Lilienstein (17,7 km, "nur" 672 m Anstieg - aber die auch fast nur an einer Stelle - die Tourdaten gibt es hier [inkl. GPS-Download])

Die Tour ist ein Rundweg - so konnten wir auch mit dem Auto anfahren.

Gleich zu Anfang landet man schon gleich am/auf dem Gamrig - ein kleiner Berg
zum Warmwerden - und um die erste Aussicht zu geniessen.





Nach dem leichten Abstieg und einem kleinen Abstecher zur Gamrighöhle geht es weiter in
Richtung Elbe (unterwegs in Rathen hat man die Möglichkeit sich mit ersten Postkarten aus-
zustatten oder auch schon eine Rast zu machen.)




An der Elbe entlang und durch ein nettes Waldstück, geht es in Richtung Lilienstein.
Unterwegs sind wir immer wieder diesen hübschen blauen Käfern begegnet, die sich aber viel
zu oft auch auf den Rückenpanzer geworfen haben....



Bald kommt ein Abzweig in Richtung Lilienstein.
Auf fast jeden Berg kommt man auch auf dem leichten, aber längeren Weg.
Wir haben uns natürlich immer für den schwereren Aufstieg entschieden.
Wer mit Treppen und steilen Höhen Probleme hat, der sollte die leichtere Variante wählen...

Man wird so oder so mit einer tollen Aussicht belohnt (die man unter der Woche am besten
geniessen kann ;-)











Auf dem Lilienstein kann man auch noch einmal nett einkehren - und sogar übernachten.

Der Rückweg ist dann wieder recht einfach, da bergab und an Feldern entlang.
aber schön ist er trotzdem.....

Ich hoffe der kleine erste Ausflug hat Spaß gemacht ;-)


Liebste Grüße und einen tollen Wochenstart.





Sonntag, 17. Juli 2016

Ein Minibook.... {Scrapbooking; Ell's Studio....}

jaaaaa... ihr lest richtig... ein Mini.

Aber als ich die fröhlichen Papiere aus der Little Moments-Serie von Elle's Studio
gesehen habe, wusste ich sofort, das muss ein Mini werden.

Meine Mama fragt regelmäßig nach neuen Fotos für uns und der kleinen Familie
von meinem Brüderchen. Fürs Handy, für die Wand - und jetzt hat sie noch eine kleine
Auswahl zum drin rumblättern...

Ganz schlicht mit ein wenig Schnick und Schnack - ich wollte die hübschen Papiere
und die Sprüche besser wirken lassen....

Für das Mini habe ich sogar mal wieder meine stiefmütterlich missachtete Bind-it-all benutzt...

(wer sich jetzt wundert wo die Sonntagsgeschichten sind:
Bergers verweilen noch auf der ersten Urlaubsetappe - den Schwiegereltern - und 
da gibt es kein Internet, selbst das hier ist ein vorbereiteter Post....seufz...
Die Sonntagsgeschichten werden nachgereicht....)












 












Ich wünsch euch einen zauberhaften Restsonntag
und eine tolle Woche.

Liebste Grüße