Ich hab mir heute eine Frage gestellt.... {Papierwerkstatt Februarkit...}

Vorab - Bilder gibt es heute von den Wochenend-Ausflügen keine.

Gestern haben wir - auf der Suche nach einer Sitzbank für die Küche - die
Möbelhäuser unsicher gemacht (im Internet kaufen ist halt nicht immer schick)

Und heute - heute waren wir in Essen - zur Fahrradmesse.

Okay Fahrradfahren ist jetzt eher Herrn Bergers Thema.
Ich glaube ich hatte meinen Hintern im vergangenen Jahr nicht ein einziges Mal auf
meinem Rad.
Das liegt nicht am Können - sondern daran, dass man beim Radfahren viel weniger Kucken
kann, viel weniger spontan ein Foto machen, ich saugern laufe (Immerhin sind wir 250km gewandert).... Und weil es sau-deprimierend ist neben Mr. Marathon den Berg hochzuhecheln
(neben heißt in dem Fall, dass Herr Berger in der gleichen Zeit ca. 3 mal hoch und wieder runter gefahren ist).
Aber das Hecheln stört mich nicht - im Gegenteil es macht mich stolz wenn ich es dann doch
geschafft habe - hey und wenn nicht, dann schieb ich. Und nach drei vier Radtouren bin ich auch
ohne Hecheln oben....

Was mir aber nieeeeeeeemals unter meinen Hinter kommt (solange ich noch nicht alt und
gebrechlich oder körperlich beeinträchtigt bin - oder aber beruflich schwere Lasten durch die
Gegend radeln muss) ist ein Elektro"fahrrad".

Und so habe ich mir heute auf der Fahrradmesse, bei der weit mehr als 50% der angebotenen
Räder Elektroräder waren, gefragt: wie kann es sein, das augenscheinlich einigermaßen fitte und vielleicht nur leicht übergewichtige 20-60 Jährige mit einem solchen Hobel durch die Gegend eiern? (von denen dann die vielleicht leicht übergewichtigen eine Woche später über die zu vielen
Kilos jaulend mit der nächsten WW-Diät anfangen).

Geschichten aus dem waren Leben - Herr Berger beim Radfahren - entgegenkommend ein ca. 10/11 jähriges Kind, welches der Pizza aus Papas Backstube, oder Mamas leckerem Apfelstrudel und Omas extra Portion in Schokolade verpackte Streicheleinheit ein wenig zuviel genossen hat auf dem
Fahrrad - Herr Berger denkt "Guten Anfang!" - bis Herr Berger sieht auf welchem Rad das
Kind durch die Gegend fährt....

Beim Wandern: sportlich aussehender Mittdreißiger in voller Mountainbike-Montur precht an
uns vorbei - auf einem Elektrorad?!

Und so weiter uns so fort...

Ich verstehe den Sinn des Ganzen nicht?
Wo ist der Spaß an der Bewegung hin? Der Ehrgeiz den Hang doch noch zu erklimmen?

Elektrofahrrad fahren ist ja fast wie wenn Herr Berger und ich beim Wandern lässig auf
den Seqway steigen würden, oder wie Fußball vorm Fernseher....

Naja, Bergers haben fürs Frühjahr Radurlaub an der Nordsee gebucht... ohne Akkus außer denen für die Kamera und die Handys ;-)

****

Weg vom Sport hin zum Layout - obwohl Drachensteigen ja auch eine Sportart sein
kann. Aber dafür fehlt uns noch die Profi-Ausrüstung.

Heute hab ich ein Layout vom Drachensteigen vergangenen Sommer für euch...
Entstanden mit dem zauberhaften Mustermix aus dem Papierwerkstatt Februarkit.

Material:
Papierwerkstatt Februarkit
(daraus:
Paper - KESI'ART - Happy 2017 - Juin
Paper - KESI'ART - Happy 2017 - Avril
Paper - KESI'ART - Happy 2017 - Octobre
Stickers - KESI'ART - Happy 2017
Stickers - Pinkfresh Studio - Indigo Hills - Puffy
(die Wolken sind aus meinem Fundus)





Ich wünsch euch einen zauberhaft hübschen Abend...

Liebste Grüße

Kommentare:

  1. Wunderschönes Layout wieder, liebe Steffi!
    Ich verstehe, was du meinst. Meine Eltern haben sich auch letztes Jahr solche Räder zugelegt aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich. Man weiß ja nie wirklich, was die Leute so für Wehwehchen haben. Grundsätzlich finde ich aber auch, dass selber bewegen immer besser ist 😀

    Liebe Grüße

    Nadine (erdbeerlöckchen)

    AntwortenLöschen
  2. 50%....hilfe...alsondass man mit sagen wir mal über 60 so ein teil hat, wenn man zusätzlich noch in einer hügeligen gegen wohnt und nicht mehr ganz so fit ist, kann ich das ja verstehen...aber bei allen anderen geht es mir wie euch...komplettes unverständnis (ausser manhat gesundheitliche pribleme, aber das sind doch keine 50%).

    Zum radel-urlaub...kann ich nur empfehlen...eigentlich hasse ich rad fahren, es diente nur um von a nach b zu kommen, in der stadt oder so...bis ich irgendwann die fixe Idee hat man könnte im urlaub radeln...in Deutschland bekomme ich dabei zwar auch anfälle, da ist das einfach nicht meins, aber schweden kann ich mir ohne radeln fast nicht vorstellen. Ich drücke dir die Daumen, dass es dir gefällt

    AntwortenLöschen
  3. Ich find, jede Bewegung ist besser als keine Bewegung. Und es muss doch auch was ZWISCHEN Couchpotatoe und Leistungssport geben?!
    Ich mag das Layout, hübsche Aufteilung und schicke Details

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Layout hast du wieder einmal gemacht! Und ich breche jetzt mal eine Lanze für alle EBike Besitzer: auch ich habe eins. Und ich bin sehr froh darüber. Weil ich endlich ohne Frust mit meinem Mann Rad fahren kann. Wir wohnen fast im Harz, hier geht es oft bergauf. Und ich hechelte auch immer hinterher und das hat uns beiden keinen Spaß gemacht. Es bedeutet ja nicht, dass man nicht mehr selber strampeln muss, sondern es ist nur eine Unterstützung! Und jeder, der Knieprobleme oder sonstiges hat, ist dankbar dafür. Nicht jeder ist körperlich fit und möchte sich trotzdem bewegen. Oder einfach nur Zeit mit seinem Partner verbringen- ohne Frust beim Fahrrad fahren. Jeder so wie er kann- und mag :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Steffi,

    ich bin seit ca. 3 Wochen glückliche Besitzerin eine E-Bikes. Wir wohnen einige Kilometer außerhalb der City. Was mich gehindert hat "schnell" mal reinzuradeln ist der Berg auf dem Heimweg mit 17%. Das macht mir wirklich keinen Spaß. Der weitere Kaufgrund war für mich endlich mit meinem Mann (Leistungssportler) radeln zu können ohne Frust, nur mit Spaß am radeln. So sind wir beide glücklich und unser Teenie darf sich weiterhin abstrampeln zum Energieverbrauch.

    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank fürs Vorbeischauen und deinen Kommentar

Powered by Blogger.