Manche Dinge....

19:00 Stephanie Berger 46 Comments

kann man einfach nicht in Worten ausdrücken.
Caro hat mir ein Gedicht geschickt, dass mir gut gefällt und das meinem Papa sicher auch gut gefallen
hätte....

Steh nicht weinend an meinem Grab.
Ich liege nicht dort in tiefem Schlaf.
Ich bin der Wind über brausender See.
Ich bin der Schimmer auf frischem Schnee.
Ich bin die Sonne in goldener Pracht.
Ich bin der Glanz der Sterne bei Nacht.
Wenn du in der Stille des Morgens erwachst,
bin ich der Vögel ziehende Schar,
die kreisend den Himmel durcheilt.

Steh nicht weinend an meinem Grab, denn ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot. Ich bin nicht fort.

Joyce Fossen

Ich weiß, dass es ihm da wo er jetzt ist, besser gehen wird....
Aber es tut weh... und der Gedanke daran, heute und morgen und nie wieder
mit ihm telefonieren zu können - ich durfte nie auflegen, bevor ich nicht noch einmal für
ihn gelacht habe - ist für mich unvorstellbar....

Nie wieder meinen großen starken Papa in den Arm nehmen....

Morgen schon hat der Alltag uns wieder.... und ich weiß es wird mir gut tun...
Papa hätte nicht gewollt, dass wir rumsitzen und Trübsal blasen....

Geniesst die Tage.... jede einzelne Minute eures Lebens...

You Might Also Like

Kommentare :

  1. Liebe Steffi,

    es tut mir sooo sehr leid für dich - für euch. Ich sitze hier mit Tränen in den Augen.
    Jemanden so sehr zu vermissen und zu wissen, dass man ihn nie wieder hören, sehen, spüren kann ist wohl der schlimmste Schmerz der Welt.
    Das Gedicht ist wunderschön, vielen Dank, dass du es mit uns teilst.
    Zur Zeit tut es sicherlich noch weh an deinen Papa zu denken, es treibt dir die Tränen in die Augen. Aber du wirst sehen, nach und nach wird es wieder ein Lächeln auf dein Gesicht zaubern, wenn du an ihn denkst. Dann wirst du in Gedanken mit ihm reden und immer wieder für ihn lachen, wie er es sich von dir gewünscht hat.

    Fühl dich ganz lieb gedrückt!

    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi,

    meine Gedanken sind bei dir und ich drück dich mal ganz dolle. Ich kann deine Gefühle gut verstehen, ich selbst hatte ja leider nicht das Glück mit meinem eigenen Papa aufzuwachsen, denn er ist schon auf der anderen Seite, seit ich 6 Jahre alt war. Aber ähnliche Gedanken und Gefühle habe ich, wenn ich an meine 3 Brüder denke, die alle in den letzten 10 Jahren gegangen sind. Ich vermisse sie auch noch jeden Tag. Ein ganz wunderschönes Gedicht, was dir sicher ein schöner Trost in den schweren Tagen sein wird.
    Liebe Grüße
    Marikka

    AntwortenLöschen
  3. Oh Steffi, mir wird ganz schwer ums Herz. Es tut mir sehr leid für Dich/Euch. So ein Verlust ist schwer. Leider kenne ich das auch. Von daher: alle guten Wünsche und ganz viel Kraft für die nächste Zeit!
    Ein tolles Layout als Erinnerung hast Du da gemacht - mit einem ganz wunderbaren Gedicht.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Steffi,

    ich hätte nicht gedacht, dass mich dein Layout und dieses Gedicht so zum Weinen bringen können...
    Da lernen wir seit Monaten und richten unser "ganzes" Leben darauf aus und dann bekommt man kurz vorm Schluss eine vor den Bug geknallt, so dass man sich echt fragt: "Was ist denn eigentlich der Sinn des Lebens?"

    Ich wünsche dir, dass das Scrappen für dich ein wenig Therapie sein kann und du damit die vielen schönen Momente und Erinnerungen festhalten kannst und mit einiger Zeit lächelnd zurückdenken kannst!

    Und du hast einen tollen Ehemann, der dir sicherlich eine große Stütze sein wird!

    Alles Liebe,

    Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Ich drücke Dich, meine Süße!!
    Dein Papa hat ein ganz großes Glück gehabt, daß er so geliebt wurde.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Steffi! Das tut mir wahnsinnig leid für Dich und mir wird es ganz schwer um´s Herz, wenn ich mich in Deine Situation versetze! Die Zeit heilt leider (bei mir) keine Wunden, so sehr ich das auch immer habe glauben wollen... Meine Mama starb vor fast 5 Jahren an Lungenkrebs innerhalb von 6 Wochen, ich hatte kaum noch Zeit mich zu verabschieden und es ist heute noch so schwer zu verstehen, warum Menschen, die das Leben so lieben so gnadenlos aus diesem gerissen werden! Ich wünsch Dir ganz viel Kraft! GLG Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mir das für dich und deine Familie leid tut. Das Gedicht ist wundervoll und tröstend. Du bist stark und hast einen starken Hinterhalt, du wirst wieder nach vorne schauen können. Ich denk an dich.......

    AntwortenLöschen
  8. och mensch, das tut mir sehr leid! mir fehlen ein wenig die worte, aber ich drück dich und wünsche dir viel kraft!

    liebe grüße
    daniela

    AntwortenLöschen
  9. Das Gedicht ist wunderschön! Ich habe ebenfalls Tränen in den Augen, fühl dich mal gedrückt! Ganz liebe Grüsse, Marjan

    AntwortenLöschen
  10. Erstmal möchte ich Dir mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Fühl Dich aus der Ferne umarmt ! Das Gedicht ist wunderbar. Mir fehlen leider immer die Worte in so einer Situation.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Steffi, mein ganz tiefes Mitgefühl und ein Dankeschön von ganzem Herzen für das wunderbare Gedicht und deine Gedanken dazu. Du hast genau das herausgefiltert, was so wichtig ist für jeden einzelnen: wir sterben, also fangen wir an zu leben! Jeder Moment in Achtsamkeit zuliebe derer, die bereits gegangen sind! Ich drück dich und wünsche dir viele schöne Erinnerungen an deinen Papa, die immer wieder die Traurigkeit, die auch ihre Berechtigung hat, ablösen können!! Ganz liebe Grüße
    Deine Drea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Steffi, ich weiß, wie Du Dich fühlst... Mein Papa ist vor 7 Monaten von uns gegangen, viel zu jung, viel zu früh. Und es ist noch keine Woche her, dass mein lieber Opa uns verlassen hat. Wie heißt es so schön... "Ich wünsche Dir ganz viel Mut, all die Erinnerungen in Dein Herz zu rufen, wenn Du Dich nach ihnen sehnst. Aber auch die Kraft, sie wieder in dein innerstes zurückzulegen, wenn dein Leben deine ganze Aufmerksamkeit braucht."

    AntwortenLöschen
  13. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft für die nächsten Tage, Wochen, Monate und Menschen, die Euch unterstützen und nahe stehen.
    Viele liebe Grüße aus der Altmark, Dörthe

    AntwortenLöschen
  14. Es tut mir sehr leid liebe Steffi, mir kommen gerade die Tränen und Erinnerungen an meinen Vater.
    Als er vor vier Jahren - Heiligabend verstarb, habe ich noch zwei Stunden vorher gesagt, dass ich mir wünsche, das er einfach einschläft.
    Ich wollte nicht, dass er an Maschinen angeschlossen ist und einfach so daliegt - weil ich wusste, dass er es so auch nicht wollte.
    Und dann war er nicht mehr da und ich habe es bereut, dass wir nie viel Zeit zusammen verbracht haben...

    Es tut heute immer noch genauso weh, wie damals.

    Alles Liebe,
    andrea

    AntwortenLöschen
  15. Tut mir so leid, Stephi...Diese Wissen, dass ein geliebter Mensch plötzlich "weg" ist, ist das Schlimmste...unbegreifbar für lange, lange Zeit.. Fühl dich gedrückt.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Steffi

    mein herzlichstes Beileid.
    Ich kann dir sehr gut nachfühlen. Mein Vater war krank und ich habe ihn begleitet bis er sterben konnte. An einem seiner letzten Tage sagte er "weine nicht, ich bin immer für dich da, auch wenn ich mal nicht mehr da bin..."
    Ich habe dann die Strophe aus einem Gedicht von Josepf von Eichendorf gewählt und noch heute, 13 Jahre später denke ich täglich an ihn.

    Und meine Seele spannte
    Weit ihre Flügel aus,
    Flog durch die stillen Lande,
    Als flöge sie nach Haus.

    Ich wünsche dir und deinen Lieben viel Kraft und Mut für die kommenden Tage und Wochen.

    Herzlichst Ruth

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Steffi,
    es tut mir sehr, sehr leid! :'(
    Wie die anderen bin auch ich sehr bewegt von deinem offenen Posting!
    Ich war gestern auch bei meinem Papa, auf dem Friedhof... dreieinhalb Jahre sind wir nun ohne ihn und er fehlt unsagbar. Gerade jetzt mit dem kleinen Muckel. Mein Gott, er wäre so stolz...
    Nach meiner Erfahrung kommt Trauer und Schmerz in Wellen. Wenn wir jemanden so Nahestehendes verlieren, dann finden wir uns plötzlich wie ein Schiffbrüchiger im offenen Meer wieder. Das macht ganz furchtbare Angst für das eigene Leben, für das eigene Überleben... Wie soll es nur ohne ihn weitergehen? Aber man lernt zu schwimmen. Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie hilft damit zu leben. Sorge gut für dich!
    Ich wünsche dir, dass schon bald ein Lächeln auf deinem Gesicht steht, wenn du an deinen Papa denkst. Tränen in den Augen dürfen sein...
    Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Steffi,

    mein herzlichstes Beileid.

    Ich wünsche dir/euch viel Kraft und Trost in dieser schweren Zeit.

    Drück dich!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Steffi,
    Ich wünsche Dir/Euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit
    Du hast da ein trauriges aber auch ganz wunderbares und liebe- und gefühlvolles Layout gezaubert über das sich dein Papa bestimmt sehr gefreut hätte!
    Danke, daß Du auch solche Momente mit uns teilst!
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  20. Das tut mir sehr, sehr leid!!!

    Wünsche dir und deinen Familie und nahen Freunden viel Kraft!

    Alles Liebe,
    Moni

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Steffi, es freut mich dass dir das Gedicht gefallen hat & ich hoffe es bringt ein wenig Licht in diese dunklen Stunden. Ich wünsche dir ganz viel Kraft & Tränen die dich trösten. Das Layout ist wunderschön geworden!. Bleib stark & wenn du reden möchtest kannst du dich gerne jederzeit bei mir melden:-*

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Steffi,
    auch ich habe vor einiger Zeit meinen Papa verloren - auf sehr dramatische Art und Weise und noch immer tut es weh... und vor kurzem den Vater meiner ältesten Tochter... ich liebe dieses Gedicht und habe es für meine eigene Beisetzung ausgewählt - ich bin halt ein genauer Planer und wünsche Dir - dass es auch dir etwas Trost in dieser traurigen Zeit gibt. Vor allen Dingen gib dir die Zeit zum Trauern und verarbeiten - das ist so wichtig. Von ganzem Herzen - Deine Conny

    AntwortenLöschen
  23. liebe steffi
    ich bin normalerweise eine unauffällige leserin deines wunderbaren blogs. Jedoch wurde ich von diesesem schönen gedicht für deinen papa ergriffen. niemand kann deinen papa je ersetzen, doch jeden tag wird es ein stück besser gehen ohne ihn zu leben und die welt so zu verstehen. dein papa ist nun bestimmt einer der schönsten und hellsten sterne am himmel und leuchtet für dich, wenn du ihn brauchst.

    Alles liebe
    tanja

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Steffi,
    nun sitze ich hier mit Tränen in den Augen, lese das wunderbare Gedicht, schaue dein wunderschönes Layout an und weiß genau, wie du dich fühlst. Mein aufrichtiges Beileid!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Steffi auch mir tut es schrecklich leid das zu lesen, das Gedicht ist wunderschön das Layout auch sehr. Viel Kraft für Dich! Sei lieb gegrüßt!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Steffi,

    ich wünsche dir/euch aus meinem tiefsten Inneren alles, alles liebe für diese schwere Zeit! Mein herzliches Beileid zu eurem schmerzhaften Verlust! Ich bin in Gedanken bei dir und hoffe für dich, dass das Wissen, dass so viele Menschen an dich/euch/deinen Papa denken, hilft dir ein kleines Bisschen.

    Ich kann mich sehr gut in dich und deine Gefühle im Augenblick hineinversetzen. Mein Papi starb vor fast 4 Jahren, nach langer, sehr schwerer Krankheit und dann doch so unerwartet schnell, dass ich gar nicht zu Hause war, sondern mit meiner Familie unterwegs in Rom. An diesem Morgen habe ich mein Telefon angeschaut, die Nummer meiner Eltern von daheim gesehen und wusste es. Ich habe schon weinend meine Mutter angerufen, sie musste gar nichts mehr sagen.

    Für mich war es sehr tröstlich, als zur Beerdigung meines Papas dann sehr viele Wegbegleiter von ihm gekommen sind und ihm tatsächlich noch die letzte Ehre erwiesen haben. Was ich bis heute immer noch nicht kann, ist mir Fotos von ihm anzusehen, ohne in Tränen auszubrechen. Von daher heilt die Zeit leider nicht alle Wunden, aber man lernt mit ihnen umzugehen. Du wirst viele Momente haben, wo dir dir sagst 'Papa, jetzt hätte ich dich aber ganz dringend gebraucht', ja, die wird es geben, aber es wird auch Moment geben, da weisst du, da oben, da ist jemand, der passt auf dich und deine Familie auf und schickt auch manchmal die nötigen Schutzengel. Glaube mir, du wirst es spüren!

    Ich wünsche dir und dein Familie viel Kraft, lass deine Gefühle raus und die Tränen kullern!

    Ich denk an dich!
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Steffi,

    Worte sind oft so unzulänglich, um das auszudrücken, was man fühlt. Dein Verlust tut mir so leid und das Gedicht und dein liebevolles Layout berühren mich sehr.Ich wünsche dir, dass du Menschen um dich hast, die für dich da sind und dich halten in dieser schweren Zeit.

    Alles Liebe
    Anke

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Steffi, es tut mir so unendlich leid. Ein Elternteil zu verlieren, macht uns auch immer irgendwie ein Stückchen "heimatlos".... Diese Bastion, diese einzig wirkliche Konstante im Leben ist auf einmal weg. Damit muss man erst mal umgehen lernen. Dafür wünsche ich dir viel Kraft. Es ist gut zu wissen, dass du jemanden an deiner Seite hast, der dir den Halt geben wird, den du sicher brauchst. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, Zuversicht, aber auch Zeit zum Trauern.
    LG Bea (eine sonst eher stille Leserin deines Blogs)

    AntwortenLöschen
  29. Mir ist schwer ums Herz, wenn ich deinen Eintrag lese.
    Liebe Steffi: ich wünsche dir unendlich viel Kraft und drücke dich fest aus der Ferne.

    Miriam

    AntwortenLöschen
  30. liebe steffi.

    ich möchte mich ebenso all den kraftgebenden worten anschliessen...

    abschied zu nehmen - so absolut unerwartet und für immer endgültig - ist wie ein tiefer stich ins herz... welcher seine zeit braucht, bis der schmerz abklingt...

    wie unbeschreiblich schön sind dann all die kleinen momente und details, welche du/ihr in eurem herzen wie einen schatz bewahrt und euch miteinander verbindet... über alle grenzen hinaus.

    alles erdenklich gute
    wünscht euch annett

    AntwortenLöschen
  31. Oh Steffi, es tut mir soooo besonders leid! Ich habe mein Mutti verloren und weiss genau wie es fühlt. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und denke an dich!!
    BIG HUG my friend!!! xoxo

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Steffi,
    grad ist mir ganz schwer um's Herz...und die passenden Worte fehlen!
    Mein herzliches Beileid!
    Britti

    AntwortenLöschen
  33. Ich musste eben auch erst mal eine Träne verdrücken....

    Mein herzlichstes Beileid....

    Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit...

    Liebe Grüße,

    Susi

    AntwortenLöschen
  34. ohhhh, liebe Steffi, das lese ich ja jetzt erst und fühle mit dir.
    Ich bedauere deinen Verlust zutiefst und wünsche Dir ganz viel Kraft die kommende Zeit gut zu überstehen.
    Liebe Grüße und ich drück dich mal ganz fest
    *HEIDI*

    AntwortenLöschen
  35. ohhhh, liebe Steffi, das lese ich ja jetzt erst und fühle mit dir.
    Ich bedauere deinen Verlust zutiefst und wünsche Dir ganz viel Kraft die kommende Zeit gut zu überstehen.
    Liebe Grüße und ich drück dich mal ganz fest
    *HEIDI*

    AntwortenLöschen
  36. Keine Worte. Ich drück Dich ganz doll!

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Steffi,
    es tut mir unendlich leid und ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit. Fühl dich gedrückt !

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Steffi, mein tiefempfundenes Mitgefühl.
    Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es besser wird. Nur sehr langsam, aber es wird.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  39. Die "richtigen" Worte gibt es wohl nicht, aber ich möchte dir sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du deinen Papa verloren hast.
    Liebe Grüße,
    Antje

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Steffi!
    Mir fehlen die Worte... Es tut mir unglaublich leid, dass du deinen Papa verloren hast. Fühl dich gedrückt. Ich wünsche dir viel Kraft.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  41. Ach Steffi,
    wärst du da würde ich Dich drücken wollen. Mein tiefes Mitgefühl und alle Kraft der Welt.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Steffi, auch ich möchte dir mein innigstes Beileid aussprechen.

    Auch wenn das Herz weint, die Erinnerung lacht!
    Ich drück dich Gerlinde

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Steffi,

    auch wenn ich kaum sehen kann, was ich gerade schreibe (da mich Dein Post zu Tränen rührt), möchte ich Dir mein tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken.
    Kaum vorstellbar, wie hart das momentan für Dich ist. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Trost, diesen schmerzlichen Verlust verarbeiten zu können. Nur der Gedanke daran, dass mein Papa nicht mehr da wäre, ist kaum zu ertragen. Oft habe ich Angst, dass ihm etwas zustößt oder alles so schnell geht, dass ich mich nicht mehr von ihm verabschieden kann (schließlich liegen knapp 740 km zwischen meinem Wohnort in der Schweiz und meiner Heimat Sachsen).

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und etwas Ablenkung kann vermutlich nicht schaden...

    Fühl Dich gedrückt und ganz liebe Grüße
    Anja

    Begrenzt ist das Leben, doch unendlich ist die Erinnerung.

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Steffi,
    das ist ein schwerer Verlust. Ich drücke Dich fest und "herzliches" Beileid....es ist hart, deswegen nimm dir die Trauerzeit.
    Liebe Grüße Sigi

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Steffie,

    mein aufrichtiges Beileid!

    Habe schon beide Elternteile verloren. Mein Paps starb vor 11 Jahren meine Mutsch vor 2 1/2. Der Schmerz reißt einem fast die Beine weg. Es wird leichter, wird aber nie ganz aufhören zu schmerzen. Das Gedicht habe ich damals meinem Paps mit ins Grab gelegt.
    Und du hast Recht, ich glaube auch nicht, dass die Eltern möchten das man sein Leben links liegen lässt. Mach was dir gut tut. Dein Mann ist dir sicher auch eine große Stütze!

    LG Cinni

    AntwortenLöschen
  46. Steffi, das tut mir so leid für dich, gerade jetzt, wo du durch den Umzug zusätzlich unter Druck stehst. Ich wünsche dir viel Kraft und Stärke, nimm dir Zeit zum Trauern und Weinen. Ich habe auch im letzten Jahr meinen Papa verloren. Es tut immer noch weh, aber ich denke gern an ihn zurück.
    Liebe Grüße von
    Stine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank fürs Vorbeischauen und deinen Kommentar